2. Ablauf - Eingewöhnung


Ziel der Eingewöhnung ist der Aufbau eines Vertrauensverhältnisses Tagespflegeperson <=> Kind. Dieser Schritt ist sehr wichtig für das Kind aber auch für die Eltern, hier müssen sie (zum ersten Mal?) lernen, loszulassen.

Je positiver die Eltern diesen Prozess begleiten, desto leichter wird es auch dem Kind fallen, sich auf die neue Situation einzulassen und desto besser klappt das Leben in der neuen sozialen Umgebung.

Die Dauer der Eingewöhnung ist dabei alters- und personenabhängig, das Jugendamt empfiehlt hier etwa 15 Stunden, Kindergarten- und Schulkindern fällt das Einleben naturgemäß leichter, da sie den Trennungsprozess von den Eltern ja schon einmal hinter sich haben.

Man sagt, die Eingewöhnung ist erfolgreich beendet, wenn sich das Kind von der Tagespflegeperson trösten lässt.